DAS ORIGINAL!

09.03.2018

MÜNCHEN · HOCHZEIT-NEWS & -TIPPS

Die Freie Trauung

Interview mit der Freien Traurednerin Tanja Mazurek von Herzens Worte

Jedes Brautpaar wünscht sich eine ganz persönliche und individuelle Trauung voller Emotionen. Die standesamtliche Trauung findet meist in einem eher sachlichen Rahmen statt und auch die Ansprache des Standesbeamten ist standardisiert und muss auf die rechtlichen und wenig emotionalen Seiten der Eheschließung eingehen, auch wenn viele Standesämter hier schon fleißig aufholen. Die Kirche bietet zwar einen angemessen feierlichen Rahmen, doch gerade Paare, die aus der Kirche ausgetreten sind, die verschiedenen Religionen angehören oder die sich eine ganz freie und individuelle Trauung vorstellen, wünschen sich für ihren großen Moment eine noch persönlichere Alternative. Hier kommt die freie Trauung ins Spiel. Zwar ersetzt sie nicht den rechtlich notwendigen Weg zum Standesamt, aber eine freie Trauung bietet euch an eurem Hochzeitstag die Möglichkeit, eure Trauzeremonie genau so zu gestalten wir ihr es euch wünscht. Sie ist weder an Konventionen noch an Glaubenszugehörigkeiten oder amtliche Bestimmungen gebunden und kann praktisch überall stattfinden. Die Gestaltungsmöglichkeiten eurer freien Trauzeremonie sind praktisch grenzenlos, erlaubt ist alles was euch gefällt!

Wir haben die Freie Rednerin Tanja Mazurek von "Herzens Worte", die in Augsburg, München, ganz Bayern, Österreich und der ganzen Welt Brautpaare beim großen "JA!" in den Hafen der Ehe begleitet, im Interview zu ihrer Arbeit und zum Thema "Freie Trauungen" befragt.

Traurednerin Tanja Mazurek

Liebe Tanja, wie kam es dazu, dass Du als Freie Traurednerin arbeiten wolltest?

Ich bin ja schon sehr lange in der Hochzeitsbranche tätig, früher vor allem als Sängerin. Hauptberuflich - ich war über 14 Jahre lang Radiomoderatorin - drehte sich bei mir auch alles um die Liebe in meiner damaligen Kult-Sendung "Late Night Love". Ich liebe Hochzeiten und als ich vor über vier Jahren der Liebe wegen meine Heimatstadt Salzburg verlassen habe, um bei meinem Mann in der Nähe von Augsburg zu leben, wollte ich mich ursprünglich vor allem als Sängerin positionieren. Und da entdeckte ich das Berufsbild des freien Trauredners und dachte, "DAS IST ES!".
In diesem Beruf kann ich alles verbinden, was mir am Herzen liegt. Mein berufliches Know-how als Moderatorin kann ich dafür nutzen, wunderschöne und einzigartige Reden für meine Paare zu schreiben und diese dann gekonnt vorzutragen. Emotionen zu erzeugen, die Energie halten zu können, mit meiner Stimme zu spielen, das Paar und seine Gäste genauso zum Weinen wie zum Lachen zu bringen - das ist aus meiner Sicht hohe Schule und eine Kunst. Schließlich soll alles locker und charmant wirken und wenn es das tut, dann können das Paar und die Gäste natürlich nicht so leicht nachvollziehen, wieviel Arbeit hinter einer herzberührenden und einzigartigen Trauzeremonie steckt.
Und dann haben meine Paare natürlich auch noch die Möglichkeit, mich nicht nur als freie Rednerin zu engagieren. Ich kann als Sängerin auch den musikalischen Part übernehmen und ungefähr die Hälfte meiner Paare nutzt dieses Angebot auch.
By the way... Als mein Mann und ich geheiratet haben, da führten wir - ganz alleine für uns - auch eine kleine Zeremonie durch, abseits der standesamtlichen Trauung. Damals wußte ich noch nichts von der Möglichkeit der freien Trauung.

Mit den Jahren wurden die freien Trauungen zunehmend populärer. Woran liegt das?

Nun, die freie Trauung bietet einfach Freiheiten, die man bei einer kirchlichen Trauung nicht hat. Das Paar kann den Ort wählen, auch wenn er noch so abgefahren und aussergewöhnlich ist. Liebende haben so viel mehr Freiheiten - im Ablauf, in der Zeitwahl, in der Themenwahl. Sie können heiraten, auch wenn sie z.B. gleichgeschlechtlich lieben, aus verschiedenen Glaubensgemeinschaften kommen oder andere Gründe vorliegen, die normalerweise ein Hindernis wären auf dem Weg zu ihrem JA - zumindest in der Kirche.
Und das Allerwichtigste: Nichts ist so persönlich und absolut auf das Brautpaar zugeschnitten wie die freie Trauung! Im Idealfall spiegelt die Zeremonie das Brautpaar in ihrer tiefsten Essenz wieder. Und wenn nach der Trauung auch die (meist älteren) Gäste zu mir kommen, die vorher extrem kritisch alles beäugt haben, um sich für die schöne Zeremonie zu bedanken, dann habe ich meine persönliche Ziellinie erreicht, nämlich in glückliche, strahlende Gesichter zu sehen.

Traurednerin Tanja Mazurek in Aktion

Da Du ja auch singst, bietest Du auch Trauungen und Gesang gleichzeitig an?

Genau, wie ich schon schrieb, nehmen ungefähr die Hälfte meiner Paare dieses Angebot an. Und ganz ehrlich, das setzt der aussergewöhnlichen Zeremonie ja noch das Krönchen auf. Wer hat schon eine singende Traurednerin! (lacht)

Wie viele Monate vor der Hochzeit sollte man Kontakt zu Dir aufnehmen?

Sobald als möglich, vor allem, wenn die freie Trauung an einem Samstag stattfinden soll. Wie bei allen anderen Hochzeitsprofis sind auch bei mir die Samstage am schnellsten ausgebucht. Übrigens geht wirklich alles leichter, wenn man auch hier flexibel ist und sich mit einem Freitag oder einem Fenstertag als großen Tag anfreunden kann.
Aber wie "spät" auch immer ein Paar sich bei mir meldet - ich versuche alles möglich zu machen und wenn die Gegebenheiten hundertprozentig stimmen, dann mache ich manchmal auch mal zwei freie Trauungen an einem Tag. Und wenn das nicht geht, weil die Termine zu nahe beieinander liegen, dann empfehle ich gerne KollegInnen weiter, wenn mich das Paar darum bittet.

Traurednerin Tanja Mazurek hält Traurede

Wenn Du Dich mit dem Brautpaar das erste Mal triffst, was möchtest Du alles wissen bzw. wie sollte sich das Paar auf dieses Gespräch vorbereiten?

Beim ersten Treffen geht es in erster Linie um die gegenseitige Sympathie und ob man sich mag oder nicht. Das spürt man in den ersten zwei Sekunden, wenn man sich das erste Mal gegenübersteht. Insofern muss sich das Paar überhaupt nicht vorbereiten, außer es will von mir bestimmte Auskünfte. Ich persönlich stelle meine Fragen spontan und aus dem Bauch bzw. aus dem Herzen heraus.

Baust du spezielle Riten in die Trauzeremonie ein?

Ja, sehr gerne. Wenn sich das Paar ein gängiges Ritual wünscht, dann komme ich diesem Wunsch gerne nach. Noch mehr freue ich mich, wenn mir mein Paar total vertraut und mir absolut freie Hand lässt bei der Gestaltung ihrer persönlichen Zeremonie. Allerdings bin ich nicht der Typ, der schräge Überraschungen vorbereitet, wo man Schürzen und Gummihandschuhe braucht. Für mich persönlich hat die Zeremonie immer noch sehr viel mit Würde zu tun, auch wenn mitunter herzlich gelacht und gejubelt wird. Ich bin eher eine Künstlerin, die die Magie der Worte kennt und nutzt - Herzens-Worte eben.

Traurednerin Tanja Mazurek hält Traurede im Freien

Was war Dein bisher schönstes Trauerlebnis bzw. Deine außergewöhnlichste Trauung?

Schwierige Frage! Jede einzelne Trauung berührt mich selbst zutiefst, schließlich habe ich meine Paare über viele Monate begleitet, habe mich mit ihnen auf den großen Tag gefreut. Ich habe versucht, sie in ihrer Essenz zu erfassen und sie in ihrer Zeremonie wiederzuspiegeln.
Aber natürlich gibt es Trauungen, die ganz speziell waren. Die von Joanna und Matthias zum Beispiel, die ich zum Glück auch mitfilmen durfte. (Übrigens nach wie vor das Video mit den meisten Klicks - es ist auch auf meiner Homepage zu sehen.) Die "Honeys" sind einfach speziell und dementsprechend war auch ihre freie Trauung. Oder Jaqueline und Christoph, deren Liebesgeschichte richtig "magic" war. Als sie sich endlich näherkamen, saßen sie bei Sonnenuntergang auf einer Bank an der Isar. Hunderte von Glühwürmchen umschwirrten sie und später kamen sie an einem Schloss vorbei, wo gerade Hochzeit gefeiert wurde. Musik war zu hören und so tanzten sie ihren ersten gemeinsamen Tanz barfuß auf der Sommerwiese vor dem Schloss.
Das sind dann die Momente, die ich bei der freien Trauung nacherzählen darf, die ich quasi erneut zum Leben erwecken darf. Solche Liebesgeschichten sind so unglaublich schön, die bleiben natürlich hängen in meinem Herzen...
Und Jaqueline und Christoph ließ ich dann spontan auch in ihrer Zeremonie zu "ihrem Song" tanzen, es ergab sich einfach so und wir alle hatten Tränen in den Augen, weil auch dieser Moment einfach nur "magic" war.
Oder Martina und Bernd, die ich aufgrund der Kurzfristigkeit in der Planungsphase nur via Skype kennengelernt hatte und erst bei der Trauung zum ersten Mal in die Arme schließen konnte. Und Bernd hat für Martina beim Einzug gesungen... So wie auch Johannes als Überraschung für seine Nadine gesungen hat - das war sein Eheversprechen.
Julias und Benis freie Trauung zelebrierten wir auf einer Alm hoch oben im bayrischen Wald. Hund Anton war schuld, dass die beiden sich begegneten und sich ineinander verliebten und so brachte Anton schließlich die Ringe. (Auch von dieser Trauung gibt es einen kleinen Film auf Tanja's Homepage.)
Ihr seht, mir fallen unzählige Beispiele ein von wirklich herzberührenden, außergewöhnlichen freien Trauungen, die ich in den letzten Jahren für meine Paare kreieren durfte.

Traurednerin Tanja Mazurek hält Traurede im Grünen

Gibt es persönliche Lieblingsorte, an denen Du traust und die Du unseren Brautpaaren ganz besonders für eine Freie Trauung empfehlen kannst?

Früher war meine Lieblingslocation die Wegemacherei in Windach, leider gibt es sie im Augenblick nicht, aber ich habe eine neue Lieblingslocation: Schloß Oberndorf am Lech - bezaubernd! Eine unglaublich herzliche Schlossherrin, die dieses Schloss nicht nur mit viel Herzblut in ein Märchenschloss verwandelt hat, sondern die sich höchstpersönlich kurz vor der Trauung zu mir kam, um sich nach meinem Wohlbefinden zu erkundigen, sowas passiert einem als "Dienstleister" selten. Oder Gut Sonnenhausen in Glonn bei München, auch ganz bezaubernd, mit sehr herzlichen Menschen vor Ort. Das Arcoschlößchen in Neuburg a.d. Donau ist ebenfalls sehr zu empfehlen oder auch der Burgwaldhof - sensationell mit der schönen Lichtung, auf der man die freie Trauung durchführen kann. Oder Schloss Blumenthal in Aichach und dann gibt es natürlich noch sehr viele wundervolle Locations rund um München oder mehr im Süden. In Österreich kann ich das Grafengut in Nußdorf, direkt am Attersee sehr empfehlen.

Und hast Du noch einen guten Tipp, was man bei der Suche nach dem(r) eigenen perfekte(n) Redner(in) für seine Freie Trauzeremonie beachten sollte?

Natürlich. Bitte liebe Brautpaare, sucht euch einen Profi, der sein Handwerk versteht und hört auf euer Herz! Ihr beide müsst aus tiefstem Herzen auch zu eurem Trauredner JA sagen können. Ihr wisst, Qualität hat ihren Preis. Macht euch bewusst, dass es nicht nur um diese dreiviertel Stunde geht, die die Zeremonie dauert. Macht euch bewusst, dass ein professioneller Trauredner zwischen 20 und 30 Stunden in die kreative Gestaltung eurer individuellen freien Trauung investiert. Und macht bitte nicht den Fehler, euren Freunden oder jemandem aus der Familie die Gestaltung eurer freien Trauung aufzubürden, selbst wenn sie ja sagen, sie wissen in der Regel nicht, was auf sie zukommt. Nicht umsonst gibt es immer wieder verzweifelte kurzfristige Anfragen während der laufenden Saison, wo - oh Wunder - der Trauredner abgesprungen ist.
Also, sucht euch einen Profi mit Herz, der für diese Aufgabe brennt, so wie ich! Ihr geht ja auch nicht zur Nachbarin, um eure Haare machen zu lassen, nur weil die einen Fön und ein Händchen für die schicke Fönfrisur hat. Ihr bucht auch nicht den Turnsaal um die Ecke, weil der günstig ist, sondern eine richtig schöne Location. Seid also bitte auch bei der Suche nach eurem Trauredner oder der Rednerin wählerisch. Nicht umsonst ist "Freie Traurednerin oder Rednerô ein Beruf, dessen Handwerk man erlernen sollte, wenn man ihn ausführen will.

Traurednerin Tanja Mazurek Brautpaar Kuss

Liebe Tanja, und zum Schluss: Wie würdest Du Dich und Deinen Stil als Freie Traurednerin selbst beschreiben?

Ich bin ein sehr bunter, lebenslustiger, neugieriger Mensch und ich besitze jede Menge Lebenserfahrung. Meine freien Trauungen sind natürlich sehr emotional und feierlich, aber auch immer humorvoll und locker, wenn gewünscht. Ich bin sehr emphatisch, nehme meine Paare ganzheitlich wahr und ich verstehe es, die jeweilige Zeremonie absolut passend zu meinen Paaren mit viel Herzblut und Liebe zu kreieren. Perfekt ist eine freie Trauung für mich, wenn ich mit meiner Rede genau ins Herz meines Paares und deren Gäste treffe, wenn ein paar Freudentränen fließen, weil alles so schön ist und wenn auch immer wieder herzlich gelacht wird. Wichtig ist mir vor allem auch, dass sich meine Paare total entspannen können, weil sie wissen, sie sind bei mir in liebevollen und gleichzeitig professionellen Händen. Meine Paare müssen sich nichts merken, was wann wie geschieht. Ich leite alles an und meine Paare dürfen diese so wertvollen Minuten ihrer freien Trauzeremonie einfach nur genießen - mit all ihren Sinnen, mit ihrem Herzen.
Goethe trifft meine Sichtweise genau: "Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll."

Wir danken Tanja Mazurek für dieses tolle Interview!

Weitere Informationen zu Tanja Mazurek, ihrem Angebot und die kompletten Kontaktdaten findet ihr HIER in unserem Hochzeitsportal.


Fotos (von oben nach unten): 2 x Rico Grund | Frank Jagow | Marco Igel | Privat von Manu & Ingo | Martina Rinke

ARTIKEL EMPFEHLEN: